Ausbildung 2020

Recherchiert man das Thema Ausbildung kommt von Google sofort der Hinweis „Nutzer fragten auch: Welche Ausbildung hat Zukunft“. War ja klar. Jeder will einen Beruf, der in der neuen – oft sehr digitalen – Zukunft besteht.

Zurück

Industrie Jobs
Foto ©nd3000 / envato elements

Früher wollte jeder Schauwerbegestalter, Krankenschwester oder Polizist werden. Heute wird man Softwareentwickler, Physiotherapeut, Diätassistentin oder Kfz-Mechatroniker. Zahlreiche Ausbildungsberufe sind über die Jahre verschwunden aber viele sind auch mit anderen Jobs verschmolzen und mehr als interessant, weil die Bandbreite während der Ausbildung dadurch viel größer ist und die Chancen nach der Ausbildung breiter gefächert.

Die Top-5-Zukunfsbranchen sind aktuell:

  • Bildung und Erziehung
  • Gesundheit, Pflege und Medizin
  • MINT
  • Ernährung und Umwelt
  • Handel und Logistik

Erzieher, Lehrer und Pädagogen gab es schon immer und kann man als krisensicher bezeichnen. Interessant ist der Gesundheitsbereich. Unsere Gesellschaft wir immer älter, Pflegheime schießen schon fast wie Pilze aus dem Boden. Pflegepersonal, wie Krankenpfleger oder Hebammen werden händeringend gesucht und jeder Quereinsteiger ist herzlich willkommen. Im Gegensatz dazu ist unsere älter werdende Gesellschaft aber oft noch sehr fit und belegt die Sportkurse in unseren Fitnessstudios, kauft sich ein eBike, besucht den Kosmetiker und ist insgesamt sehr kaufkräftig. Augenoptiker, Hörakustiker und Apotheker waren früher notwendig, heute ein durchaus interessanter Job.

MINT = Stellen im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Sicherlich nicht für jeden etwas, trotzdem steigt seit Jahren der Frauenanteil in diesen Bereichen. Diese Berufe werden gern als Zukunftsbranche bezeichnet, weil hier Technologie, Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein zusammenlaufen. Dazu kommen die Berufe im IT- und Elektronikbereich. Smartphone, Tablet, Internet, sozialen Netzwerke – Basics heutzutage also warum nicht gleich in diesem Bereich arbeiten.
Social Media Manager, Controller oder Elektroniker für Automatisierungstechnik sind Jobs, die erst neu entstanden sind aber die Chancen auf dem Arbeitsmarkt sind bereits enorm.

Wer dagegen gern zupackt, ist in der Logistik gut aufgehoben. Deutschland ist Export-Weltmeister und die Branche übersteht jede Krise. Auch wieder im Aufwind ist zum Glück das Handwerk, ein Beruf mit goldenem Boden sagt man immer so schön. Tischler, Bäcker, Konditor und Friseur sowie die Berufe in der Hotel- und Gastronomiebranche mussten sich zwischenzeitlich neu erfinden, sind aber nicht minder attraktiv.

Brandenburg an der Havel hat hier viel zu bieten:

Fielmann bildet zum Augenoptiker aus, Ingo Dierich sucht einen Tischlergesellen, REWE bildet dich zum/-r Kaufmann/-frau aus und Skoda zum Kfz-Mechatroniker, das Klinikum Brandenburg brauch dringend Entbindungshelfer/Hebammen und bei PROMNITZ wirst du Sport- und Fitnesskaufmann. Und jetzt kommst du!

Zurück