Was ist ein Applikationsspezialist?

Die VIREQ aus Brandenburg an der Havel sucht Applikationsspezialisten - Mirth Connect (m/w/d)! Das ruft das ein oder andere Fragezeichen bei dir hervor? Bei uns auch. René Mewes, Geschäftsführer der VIREQ software solutions GmbH & Co. KG hilft uns dazu mal ein Stück weiter und erklärt uns was ein Applikationsspezialist ist.

Zurück

Applikationsspezialist
©FreedomTumZ/envato elements

Hallo René, deine VIREQ sucht Applikationsspezialisten für Mirth Connect. Wir müssen gestehen, dass wir nicht so ganz wissen, was ein Applikationsspezialist für Mirth Connect eigentlich macht. Beschreib das doch mal bitte ganz allgemein für unsere interessierten Leser.

Ein Applikationsspezialist ist jemand mit Erfahrung im Umgang und der Betreuung von Kommunikationsservern. Durch mehrjähriges Arbeiten mit solchen Anwendungen steigt die Berufserfahrung und befähigt somit auch, komplexe Aufgaben für unsere Kunden zu lösen.

Applikationsspezialisten für Mirth Connect

Du suchst ja speziell Applikationsspezialisten für Mirth Connect. Klingt spannend! Was genau ist in diesem Bereich der Arbeitsinhalt deiner Kollegen bzw. in welchem Wirtschaftszweig ist die VIREQ hier stark vertreten?

Mirth Connect ist speziell ein sogenannter “klinischer Kommunikationsserver”. Wir bewegen uns hier hauptsächlich im Umfeld von Krankenhäusern, medizinischen Laboren und im Bereich der Gerätehersteller für Medizinprodukte. Schaut man sich ein Krankenhaus genauer an, findet man aus Sicht der IT viele verschiedene Systeme die Daten erzeugen, verarbeiten und archivieren. Hierbei geht es dann grundlegend darum, Datenströme miteinander zu harmonisieren und anzupassen, so dass sie durch die Vielzahl der (Sub-)Systeme verarbeitet werden können. Aber auch mit Gesundheitsämtern und Pflegeeinrichtungen haben wir bereits zusammengearbeitet. Wir fassen dies unter der eHealth-Branche zusammen.

Medizin-Informatiker und Fachinformatiker mit guten Kenntnissen in Java und JavaScript

Welche Voraussetzungen sollte man mitbringen? Das hört sich stark nach Informatik-Studium an.

Ja, das stimmt. Aber grundlegend liegt der Fokus hier auf der Auffassungsgabe und Kreativität im Umgang mit Dateiformaten und deren Strukturen. Somit kommt der Medizin-Informatiker mit seinem Wissen um Dateiformate aus dem eHealth genauso in Frage, wie ein ausgebildeter Fachinformatiker mit guten Kenntnissen in Java und JavaScript.

Ihr sitzt ja im schönen Brandenburg an der Havel. Wie viele Mitarbeiter hast du inzwischen und sind das alles Brandenburger? Gibt es bei dir auch modernere Arbeitsformen?

Inzwischen ist unser Team auf über 30 Kolleginnen und Kollegen gewachsen. Die meisten kommen natürlich aus Brandenburg an der Havel und dem Umland. Aber wir haben auch Kollegen in Hamburg, Berlin oder Bayern. Dank der digitalen Möglichkeiten, virtuellen Meetingräumen und Homeoffice-Arbeitsplätzen können wir flexibel und ortsunabhängig zusammenarbeiten. Dies ist bei uns seit längerem schon kein Tabu mehr, sondern eher an der Tagesordnung und wird von unserem Team und unseren Kunden sehr geschätzt.

Wie verlief denn dein Weg zum Geschäftsführer der VIREQ?

Das liegt schon etwas länger zurück. Nach meinem Zivildienst hatte ich mich für ein Studium der Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Brandenburg eingeschrieben. Da ich auch damals neben meinem Abitur immer mal wieder Jobs nebenbei machte, bot sich mir hier die Möglichkeit beim Systemhaus Weist EDV zu arbeiten – das war 2001. Seitdem entwickelte sich das Systemhaus stetig weiter und daraus entstand 2010 die VIREQ software solutions GmbH & Co. KG. Seitdem konzentrieren wir uns voll und ganz auf unsere Kernkompetenz: smarte Softwarelösungen für den Gesundheitsmarkt.

VIREQ - ein attraktiver Arbeitgeber aus Brandenburg an der Havel

Warum seid ihr ein attraktiver Arbeitgeber bzw. wie schaffst du es neue Mitarbeiter zu akquirieren? Was hat die VIREQ drum herum zu bieten?

Wir erhalten zahlreiche Initiativbewerbungen sowie gezielte Bewerbungen wie zum Beispiel auf den Applikationsspezialisten. Manch ein Bewerber sucht die berufliche Nähe zu Brandenburg an der Havel, andere brauchen neue fachliche Herausforderungen. Neben einer modernen und standardisierten IT-Arbeitsplatzausstattung, versuchen wir stets auf die Bedürfnisse unserer Mitarbeiter einzugehen. So bieten wir eine betriebliche Altersvorsorge, innerbetriebliches Gesundheitsmanagement sowie weitreichende Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Wir haben ein hauseigenes Fitnesscenter, welches jedem Mitarbeiter zur Verfügung steht. Kostenlose Getränke, frisches Obst, eine große Gemeinschaftsküche, ein jährlicher Firmenausflug und eine gemeinsame Weihnachtsfeier fördern den Zusammenhalt innerhalb der Firma. Dazu kommen flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit, auch im Homeoffice zu arbeiten. Eben was zur idealen Work-Life Balance dazugehört. Das klingt sicher fast wie Urlaub aber wir sind davon überzeugt, dass ein zufriedener Mitarbeiter sich mit „seinem“ Unternehmen identifiziert und sich somit bestens auf die teils kniffligen Projekte unserer Kunden konzentrieren kann.

Vielen Dank René, das war ein sehr interessanter Einblick in deine Arbeitswelt.
Wir von OhMyJob werden unser Bestes geben, mit dir zusammen neue Applikationsspezialisten zu finden.

Über den Autor
René Mewes ist 39 Jahre alt und seit 2010 Geschäftsführer der VIREQ software solutions GmbH & Co. KG im schönen Brandenburg an der Havel

Jetzt als Applikationsspezialist bewerben

Zurück