Referentin/einen Referenten (w/m/d)* als stellvertretende Leitung der Geschäftsstelle des Landespräventionsrates
Potsdam
Kategorie: Öffentlicher Dienst / Verwaltung Sonstige Berufe
Seit 19 Tagen online
Vollzeit Teilzeit

Zurück

Übersicht
Online bewerben

Referentin/einen Referenten (w/m/d)* als stellvertretende Leitung der Geschäftsstelle des Landespräventionsrates

Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Referat 14

Das Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg (MIK) mit Sitz in Potsdam sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die Stabsstelle „Präventionsbeauftragter des Landes Brandenburg/ Geschäftsstelle Landespräventionsrat“ der Abteilung 4

eine Referentin/einen Referenten (w/m/d)*
als stellvertretende Leitung
der Geschäftsstelle des Landespräventionsrates

(Vollzeit, Besoldungsgruppe A 15 BbgBesO bzw. je nach Erfüllung der personen- und tätigkeitsbezogenen tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe E 13 TV-L).

In der Stabsstelle „Präventionsbeauftragter des Landes Brandenburg / Geschäftsstelle Landespräventionsrat (LPR)“ der Abteilung 4 sind derzeit 4 Kolleginnen und Kollegen für verschiedene Aufgabenbereiche der Kriminalpräventionsarbeit im Land Brandenburg zuständig. Der Landespräventionsrat ist das Vernetzungsgremium auf Landesebene, welches die Maßnahmen und Aktivitäten der Präventionsarbeit für mehr Sicherheit im Land Brandenburg bündelt und fördert.

Ihr Aufgabengebiet

Sie übernehmen als stellvertretende Leitung der Geschäftsstelle des Landespräventionsrates u. a. folgende Aufgaben:

  • Bearbeitung von Grundsatzangelegenheiten und parlamentarischen Anfragen
  • Fertigung von Hausleitungsvorlagen und terminvorbereitenden Unterlagen
  • Fachinhaltliche Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung der Arbeitsgruppensitzungen und der Beiratssitzungen des Landespräventionsrates
  • Verantwortliche Organisation von Fachtagungen und der Vergabe des Landespräventionspreises
  • Weiterentwicklung der strategischen Grundlagen der Präventionsarbeit im Land
  • Inhaltliche Prüfung von Projektanträgen
  • Verantwortliche Zeichnung von Verwendungsnachweisen
  • Vertretung in unterschiedlichen Gremien auf Landesebene u.a. im Begleitgremium zum LAP zur „Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und ihre Kinder“ oder im Gremium
  • „Jour fixe Gewaltprävention an Schulen“
  • Fachlich-inhaltliche Beratung von Politik und Gesellschaft
  • Öffentlichkeitsarbeit

Das bringen Sie mit

  • ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, universitäres Diplom oder gleichwertiger Hochschulabschluss) in den Fachrichtungen
  • Sozial-, Verwaltungs-, Wirtschafts- oder Politikwissenschaften oder vergleichbar
  • oder die Befähigung zum Richteramt mit einem mindestens „befriedigend“ abgeschlossenen zweiten juristischen Staatsexamen
  • ausgeprägtes Interesse an gesellschaftlichen und politischen Prozessen

wünschenswert, aber nicht zwingend erforderlich, sind

  • Kenntnisse im Haushaltsrecht, insbesondere der Landeshaushaltsordnung, bzw. ausgeprägte Bereitschaft, sich diese anzueignen
  • Erfahrungen in der Beratungstätigkeit
  • Erfahrungen in der Öffentlichkeitsarbeit

Darüber hinaus erwarten wir

  • sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen und verbindliches Auftreten
  • sehr gute Kommunikationsfähigkeit
  • ausgeprägte Teamfähigkeit
  • gute Organisationsfähigkeit

Für Bewerberinnen und Bewerber im Beamtenverhältnis gilt aus stellenwirtschaftlichen Gründen: Bewerbungsberechtigt sind Beamtinnen und Beamte bis zur Besoldungsgruppe A 14 der jeweiligen Besoldungsordnung.

Unsere Arbeitskultur ist

  • genderbewusst und innovativ
  • von gegenseitiger Achtung und Wertschätzung geprägt
  • von einem respektvollen Umgang mit kultureller Vielfalt und Menschen verschiedener Lebensweisen und Herkunft getragen

Wir bieten Ihnen

  • ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis sowie die Möglichkeit der späteren Verbeamtung bei Vorliegen der beamtenrechtlichen und persönlichen Voraussetzungen
  • bzw. die statusgleiche Übernahme A 14 BbgBesO bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen im Wege der Abordnung mit dem Ziel der Versetzung.
  • eine familienbewusste, „audit berufundfamilie“ zertifizierte Personalpolitik und ausgewogene Work-Life-Balance (u. a. eine hohe Flexibilität in der Arbeitszeit- und
  • Arbeitsortgestaltung z.B. kernzeitlose Arbeitszeitgestaltung zwischen 06:00 und 21:00 Uhr, Arbeitsortflexibilisierung)
  • vielfältige Weiter- und Fortbildungsangebote u.a. in der Landesakademie für öffentliche Verwaltung Brandenburg
  • ein umfangreiches Gesundheitsmanagement z.B. Sportangebote und regelmäßige Workshop- und Vortragsangebote
  • ein mit 15 EURO monatlich bezuschusstes VBB-Firmenticket und eine verkehrsgünstige Lage in der Nähe des Potsdamer Hauptbahnhofes

Die Tätigkeit ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere Anforderungen der Stelle, gewünschte Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann.

Wir sind bestrebt, den Frauenanteil im höheren Dienst zu erhöhen. Bewerbungen von Frauen sind deshalb ausdrücklich erwünscht.

Bei gleicher Eignung und Befähigung werden Bewerbungen von Schwerbehinderten bevorzugt berücksichtigt.

Ihre aussagekräftige Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien etc.) senden Sie uns bitte bis zum 04. Oktober 2022 unter Angabe der Kennzahl 80/22.

Aufgrund der Corona-Pandemie können Auswahlgespräche auch in Form von Videointerviews geführt werden.

Der schnellste Weg zu uns – deine direkte Bewerbung hier über OhMyJob ⚡️

Online Bewerbungsformular

Anmerkungen und Unterlagen

Was ist die Summe aus 8 und 2?

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder

Zurück

Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Referat 14
Henning-von-Tresckow-Str. 9-13
14467 Potsdam
Ihr Ansprechpartner
Sandra Lüscher
Telefon 0331 866-2943

Zurück